Duisburger Jungenbüro

geschlechterreflektierte Pädagogik mit Jungen* in Duisburg - seit 20 Jahren
 

Willkommen bei Jungs e.V.

Die folgenden Seiten sollen Sie über unsere Angebote und unseren Verein informieren: Dabei legen wir großen Wert darauf, dass für jeden die richtigen Informationen jederzeit verständlich verfügbar sind. Wenn Ihnen etwas fehlt, melden Sie sich einfach.

Aktuelles

 

Stellenausschreibung für das HeRoes- Projekt

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unser Multiplikatoren*Projekt „HeRoes – gegen Unterdrückung im Namen der Ehre – Ein Projekt für Gleichberechtigung“ in Duisburg eine Gruppenleitung in Teilzeit. Wir bieten jungen Männern* mit ehrkulturell geprägter Familiengeschichte ein Training zum Multiplikatoren* an um anschließend mit Ihnen Peerworkshops mit allen Jugendlichen anzubieten. Dabei arbeiten wir zu allen Themen gegen Geschlechterungleichheit. Das Projekt ist ein (pro-)feministisches und diskriminierungskritisches Projekt des Vereins Jungs e.V., entstanden aufgrund des Mutterprojektes des Vereins Strohhalm e.V. in Berlin. Der Schwerpunkt der Arbeit ist die geschlechterreflektierte Jungen*arbeit mit intersektionaler Ausrichtung im Rahmen von sozialer Gruppenarbeit mit einer festen Gruppe sowie die Begleitung von Schulworkshops unserer HeRoes im Rahmen der Kooperation mit weiterführenden Schulen in  Duisburg und Umgebung. Aufgrund der Besonderheit des Projektes suchen wir ab sofort nach einer männlichen* (mehrsprachigen) Fachkraft mit internationaler Familiengeschichte für eine bis zum 31.12.2021 befristete Anstellung in Teilzeit.

Weitere Informationen in der Stellenausschreibung!

Mit Bildern gegen Zwangsheirat: Eine Ausstellung, die bewegt

6.11.2018

Am gestrigen Montag Abend eröffnete im Jugendzentrum Zitrone in Duisburg eine Ausstellung unter dem Titel „Mit dem Malstift gegen die geraubte Kindheit“ der Menschenrechtsorganisation Terre des Femmes. Initiiert und organisiert wurde die Ausstellung von den „Grrrls Voice of HeRoes Duisburg“ des Vereins Jungs e.V. zusammen mit den Fachfrauen von Mabilda e.V.

Der Saal im Jugendzentrum Zitrone ist wahrlich nicht groß. Wer ihn betritt, sieht sich einer wahren Bilderflut gegenüber, zumal am Premierentag auch noch einem bunten Durcheinander von Menschen. Um kurz nach 18 Uhr eröffneten Hinrich Köppcke, Hatice Güler, Susanne Reitemeier- Lohaus, Holger Venghaus und Selim Asar zusammen mit den Frauen und Mädchen der Grrrls Voice of HeRoes Duisburg die Ausstellung, mit zum Teil sehr bewegenden Worten. Denn das Thema der Ausstellung ist kein leichtes, es geht um Zwangsheiraten und Frühehen in der Türkei. Die Partnerorganisation von Terres des Femmes, YAKA-KOOP veranstaltet jährlich in der türkischen Region Van einen Malwettbewerb unter dem Motto „Kinderbräute NEIN!“. 21 Kunstwerke von jungen Menschen im Alter von 8 bis 16 Jahren gehören zu der Ausstellung, und sie wirken. Sie wirken durch das Wissen, dass hier Künstler*innen am Werk sind, welche aus einer Region der Türkei stammen, in denen 40 % der Mädchen minderjährig verheiratet werden. Sie wirken durch die in den Bildern spürbare Bedrohung. Hier ist Heirat kein romantisches Versprechen, sondern eine Zwangsveranstaltung mit lebenslanger Dauer. Keine Spur von Freiwilligkeit, sondern der düstere Zwang patriachaler Familienstrukturen, welcher junge Mädchen, junge Frauen auch im jungen Erwachsenenalter ereilt und den Frauen den ausgehandelten Partner zuweist. [weiterlesen]

Jungs e.V. und Mabilda stellen Bilder über Früh und Zwangsverheiratung aus

30.10.2018

Die beiden Vereine Jungs e.V. und Mabilda holen die Bilderausstellung „Mit dem Malstift gegen die geraubte Kindheit“ von Terre des Femmes nach Duisburg und bieten für Schulklassen, Jugendgruppen und Einzelpersonen Führungen an.

Entstanden ist die Idee in der Mädchengruppe der HeRoes Duisburg, den Grrrls Voice of HeRoes Duisburg. Für die Idee wurden auch schnell Anhänger*innen beim städtischen Jugendzentrum Zitrone und dem Mädchenzentrum Mabilda gefunden, so dass schnell an der Umsetzung gearbeitet werden konnte. Es mussten neben den Räumen im relativ kleinen Jugendzentrum Zitrone auch größere Räumlichkeiten für öffentliche Führungen gefunden werden, so dass das Regionalzentrum Nord in Duisburg- Marxloh als Kooperationspartner*in gefunden werden konnte.

Unter dem Motto „Kinderbräute NEIN!“ veranstaltet YAKA-KOOP, Partnerorganisation von TERRE DES FEMMES, jedes Jahr einen Malwettbewerb an Schulen im südosttürkischen Van – einer Region, in der ca. 40% der Mädchen minderjährig verheiratet werden. Eine Jury wählt die Gewinnerbilder aus und plakatiert sie an belebten Orten in Van. So entwickelt die Bevölkerung ein Bewusstsein dafür, dass Früh- und Zwangsverheiratung eine Menschenrechtsverletzung ist. Gezeigt werden 20 Kunstwerke von SchülerInnen zwischen 13 und 23 Jahren. Dabei richtet sich der Blick auch nicht ausschließlich in die Türkei, denn minderjährige Mädchen werden auch nach Deutschland verheiratet. Andere bleiben nach einem vermeintlichen Sommerurlaub in der Türkei als Ehefrauen zurück. Was denken Mädchen aus der Türkei selbst darüber? Die Bilderausstellung vermittelt bewegende Einblicke in ihre Lebenskontexte. Die Ausstellung ist vom 06.11.- 09.11.2018 für Schulklassen im Jugendzentrum Zitrone, Kalthoffstr. 73, 47166 Duisburg geöffnet.

Am 09.11.2018 finden dort im Rahmen des Tages des Dialogs um 17:30 Uhr eine Führung mit anschliessender Diskussion im Rahmen von 2 Dialogtischen statt. (http://www.buergerstiftung-duisburg.de/themen/dialog/tag-des-dialogs)

Vom 10.11.- 14.11.2018 ist die Ausstellung im Jugendzentrum Regionalzentrum Nord, Marienstr. 16a, 47166 Duisburg, zu sehen.

Am 10.11.2018 um 16:30 Uhr für Mädchengruppen der Duisburger Jugendzentren

Am 12.11.2018 von 10- 12 Uhr öffentlich

Am 13.11.2018 von 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr öffentlich; ab 18.30 Uhr Themenabend der HeRoes für Jungen* der Jugendzentren

Am 14.11.2018 von 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr öffentlich

Für alle Termine, auch die öffentlichen, wird um Voranmeldung unter Info@heroes-net-duisburg.de und mabilda@t-online.de gebeten.


Mein Testgelände wird 5...

und lieferte auf dem Fachtag tolle Einblicke in die Arbeit. Mit dabei waren natürlich Teile der Redaktionsgruppe von HeRoes Duisburg und Grrrls Voice of HeRoes Duisburg.

Berlin, 04.10.2018

So einen Rahmen erlebt man in der pädagogischen Arbeit bei Fachtagen höchst selten. Geladen wurde heute von den Trägern des Projektes Mein Testgelände, BAG Jungenarbeit und BAG Mädchenpolitik, direkt in das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend nach Berlin- Mitte. Die Moderation übernahm Tarik Tesfu, feministischer Blogger und Videokolumnist von „Tariks Genderkrise“. Mit von der Partie waren natürlich viele bekannte Gesichter, wie Michael Drongand- Strud, Dr. Claudia Wallner, aber auch unsere HeRoes Emre Bayanbas und Soufian El Abdouni, und Grrrls Hatice Tekes und Merve Boyazi. Auch Susanne Reitemeier- Lohaus und Selim Asar sassen auf dem Podium und erläuterten dem Publikum den geschlechterreflektierten Ansatz der Arbeit von HeRoes.

In zahlreichen Beiträgen wurden Slams und Videos, Raps und Fachvorträge geboten, und immer wieder gefragt, was das eigentlich für die Jugendlichen und jungen Heranwachsenden bedeutet. Im wesentlichen bedeutet es persönliches und gesellschaftliches Wachstum, erlernen von Partizipation und Demokratie, aber auch ein Eintreten gegen Diskriminierung und Einschränkung. Ein roter Faden, der sich durch alle Beiträge zieht, sei es gegen Homophobie, gegen ein einschränkendes Rollenverständnis, gegen Sexismus, Rassismus, für Bildung, Freiheit und Respekt. Eine gute Praxis, welche Ministerin Franziska Giffey auch mit zum EU-Ministertreffen nimmt.

Über 750 Beiträge, monatlich über 5000 Abrufe der Beiträge über die Website www.meintestgelaende.de und nochmal über 7.000 abgerufene YouTube- Videos, über 4.000 aktive User*innen einer Facebook- Gruppe zum Thema geschlechtersensible Arbeit sprechen eine eindeutige Sprache, die Beteiligten des Projektes können stolz auf sich sein. Trotzdem, dass das Projekt als Beispiel einer gelungenen Sozialen Arbeit auf Augenhöhe und unter Berücksichtigung von den Bedürfnissen der Jugendlichen und jungen Heranwachsenden gesehen werden kann, ist beabsichtigt, das Projekt nicht weiter zu finanzieren, was leider auch zu einer großen Verunsicherung führte und führt.

Die Reaktion unserer Redaktionsgruppenmitglieder* zeigt uns aber, dass wir zurecht stolz auf die geleistete Arbeit der jungen Menschen sein können. Ihre Enttäuschung über das drohende Projektaus hielten sie nicht zurück. „Wer ist eigentlich schuldig, wenn die Jugend verloren geht“ fragte Hatice Tekes, und bezogen darauf, wie insbesondere in Zeiten von Hatespeech die Einstellung eines Projektes, in dem es um eine Auseinandersetzung mit den Positionen anderer Menschen geht, wirkt, fragte Merve Boyaci „Was haben wir getan, dass man uns so vernachlässigt, obwohl uns das Projekt so gut tut.“ Wir hätten es nicht besser sagen können.

Wir haben auch einen ausführlichen Artikel verfasst, zu finden hier.

Und wer sich selber überzeugen möchte: www.meintestgelaende.de




 

Unsere „Grrrls“ sind im Fernsehen

 

Duisburg, 11.09.2018

Wer Donnerstag Abend den ersten Herbstabend nicht unbedingt draussen verbringen möchte, für diejenigen hätten wir einen Fernsehtipp. Im Fernsehen kommt die ohnehin meist empfehlenswerte Sendung „FrauTV“ diesmal mit unserer Mädchengruppe der Duisburger HeRoes. Die „Grrrls Voice of HeRoes Duisburg“ existieren seit 2016, und was die Mädchen machen, was die Themen sind, kann man nun nicht nur auf Facebook oder bei meintestgelaende.de sehen, sondern nun auch beim WDR Fernsehen. Donnerstag, 13.09.2018, 22:10 Uhr WDR Fernsehen.

LAG Jungenarbeit wird 20 – Fachtag des Projektes „Irgendwie Hier!“ im November in Essen

Duisburg, 07.09.2018

Unser großer Bruder, die Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit in NRW, feiert am 12. November 2018 in Essen, seinen 20. Geburtstag. Die Mitarbeiter haben aus diesem Anlaß für den 12.11.2018 ein tolles Programm zusammen gestellt. Zunächst geht es morgens mit einer Fachtagung des Projektes "Irgendwie hier! Flucht - Migration - Männlichkeiten" im Unperfekthaus Essen los, um am Nachmittag nahtlos in die Jubiläumsfeier überzugehen.

"Das Projekt „Irgendwie hier!“ der Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit NRW e.V. befasst sich mit den zentralen Themen geschlechterreflektierter Arbeit im Kontext Flucht, Migration und Männlichkeiten, berät und begleitet Träger, Institutionen und Fachkräfte in den Handlungsfeldern nach SGB VIII,  §§ 11-14 und setzt exemplarische Praxis (nicht nur)  mit geflüchteten Jungen um. Auf der Jahresfachtagung 2018 möchten wir Sie herzlich zu einem Einblick in theoretische sowie praktische Jungen arbeit im Kontext Flucht-/Migration einladen."

"20 Jahre LAG Jungenarbeit NRW ... für Jungen ...
- mit Jungen für eine Entwicklung von Jungen zu emotional lebendigen, körperlich, sexuell und sozial selbstbestimmten und -verantwortlichen Persönlichkeiten
- gegen soziale, ökonomische, religiöse, kulturelle oder andere Beeinträchtigungen oder Diskriminierungen von Jungen.
Wir möchten diesen Geburtstag gerne mit Ihnen und Euch feiern und laden daher herzlich – im Anschluss an unsere Fachtagung des Projektes "Irgendwie hier! Flucht – Migration – Männlichkeiten" – ein."

Die Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist völlig kostenfrei.
Informationen und Anmeldemöglichkeiten:
- für die Fachtagung: https://lagjungenarbeit.de/angebote/fachtagungen/irgendwie-hier
- für die Jubiläumsfeier: https://lagjungenarbeit.de/jubilaeum

HeRoes und Jungs e.V. beim Antikriegstag des DGB Duisburg

03.09.2018

Jährlich zum 1.9. jährt sich der Antikriegstag der Friedensbewegung, um den Beginn des 2. Weltkriegs mit dem Überfall auf Polen zu gedenken und zu Frieden und friedlichen Konfliktlösungen zu mahnen. Zu diesem Anlass veranstaltet der DGB Duisburg jährlich eine Gedenkveranstaltung im Rathaus Duisburg mit anschliessender Kranzniederlegung. Auf Einladung von Angelika Wagner und organisiert von Bulut Surat vom DGB nahmen wir 2018 an der Veranstaltung am 31.08.2018 im Ratssaal teil und durften den Verein mit seinen Angeboten und vor allem dem Projekt HeRoes und dem Theaterprojekt „Benjamin und Mohamed“ sowie junge Muslime in Auschwitz und die Grrrls Voice of HeRoes Duisburg vorstellen. [weiterlesen]

© Petra Grünendahl, mit freundlicher Genehmigung, aus: https://duisburgamrhein.wordpress.com/2018/09/02/gedenkveranstaltung-zum-antikriegstag-dgb-mahnt-zu-frieden-und-gegen-faschismus/#comment-2120


„Wie ich es sehe“ — 5 Jahre mein Testgelände: das Jugend- Gender- Online- Magazin

Fünf Jahre, siebenhundert Beiträge, 50 Autor*innen und 30 Redaktionsgruppen, meinTestgelände ist Außergewöhnliches gelungen:

Jugendliche aus ganz Deutschland präsentieren auf der Website www.meintestgelaende.de ihre Perspektiven, Erfahrungen und Meinungen zu Geschlechterfragen. Sie zeigen der Gesellschaft, was Genderzuschreibungen mit ihnen machen und wie sie damit umgehen. Sie setzen sich ein gegen Homophobie, sie berichten über abwertende Erlebnisse und die zu engen Schuhe, in die Gender sie oftmals presst.

Auf dem Fachtag am 04.10.2018 werden beteiligte Jugendliche ihre Beiträge von meinTestgelände live präsentieren und Einblicke geben, wie und warum sie sich mit Genderthemen beschäftigen. Redakteur*innen berichten darüber, wie mit Jugendlichen zu Genderthemen pädagogisch und jugendkulturell gearbeitet werden kann und die Beiträge der Jugendlichen werden fachlich und fachpolitisch eingeordnet: was bedeuten die Aussagen der Jugendlichen für eine gendersensible Pädagogik? 

Durch den Tag wird Tarik Tesfu führen, feministischer Blogger, bekannt durch "Tariks Genderkrise".

Für diese Veranstaltung wird kein Tagungsbeitrag erhoben. Der Zugang ist barrierefrei.

Weitere Informationen und Anmeldungen sind möglich unter https://bmfsfj-veranstaltungen.bafza.de/5-jahre-mein-testgelaende/start.html


Jungs e.V. zu den Angriffen auf die Gender Studies

Duisburg, 22.08.2018

Normaler Weise äussern wir uns an dieser Stelle nicht politisch. Geschlechterreflektierte Arbeit mit Jungen* ist jedoch politische Bildungsarbeit, und Gender Studies, also die Studien über die Geschlechterverhältnisse, sind die neueren Studiengänge, auf deren wissenschaftlicher Grundlage wir unsere Arbeit betreiben. Gender Studies als Studiengänge stehen seit ihrem Bestehen unter einem enormen Legitimationsdruck und werden von rechten und ultrakonservativen Gruppen immer wieder ins Kreuzfeuer genommen. Die Gründe sind dabei vielfältig. Was sich hierzulande zuletzt in Kampagnen gegen Sexualpädagog*innen abspielte, wiederholt sich nun europaweit in wesentlich drastischeren Formen, von Verboten von Studiengängen bis zu persönlichen Angriffen auf Wissenschaftler*innen. Dabei geht es nicht um Inhalte, sondern vielmehr um die konsequente Verneinung der Wissenschaft, weil sie nicht in das ideologische Weltbild passt. Wir solidarisieren uns mit den Betroffenen und fordern, das Auseinandersetzungen auf sachlicher und wissenschaftlicher Ebene geführt werden. http://www.taz.de/Soziologe-ueber-Hass-auf-Gender-Studies/…/

Videos gegen Antisemitismus – Crowdfunding hat geholfen!

Duisburg, 17.08.2018

Viele Menschen aus dem ganzen Bundesgebiet unterstützten unsere Crowdfunding- Kampagne – und zusammen kamen über 4.000 € für das Videoprojekt unserer HeRoes, nämlich eine Videoreihe gegen Antisemitismus. Dazu trafen sich unsere Jungs am Dienstag und Mittwoch, den 14. und 15.08.2018, um mit den Menschen von Heja Medien im Regionalzentrum Nord in Marxloh die Videos zu produzieren. Nun geht das Material in den Schnitt, und wir werden Ihnen und Euch hoffentlich in Kürze die Ergebnisse präsentieren können. Wir sind bereits selber ganz gespannt drauf. Wer für unsere HeRoes, für unsere Projekte spenden möchte, findet übrigens hier die Informationen, wie das geht.

  • 20180814_140541
    20180814_140541
  • 20180815_123339
    20180815_123339
  • 20180815_145743
    20180815_145743
  • 20180814_111922
    20180814_111922


Hoher Besuch im hohen Norden

Duisburg, 07.08.2018

Hohen Besuch erwarteten gestern die Mitarbeiter*innen und Aktiven unserer Jungs e.V.- Projekte HeRoes, Grrrls Voice of HeRoes Duisburg, und „junge Muslime in Auschwitz“. Die Bundesvorsitzende der Grünen, Annalena Baerbock, besuchte im Rahmen der Sommertour unter dem Motto „des Glückes Unterpfand“ unsere Projekte, um sich über unsere Arbeit im städtischen Jugendzentrum „Zitrone“ zu informieren. Begleitet wurde Frau Baerbock vom Landesvorsitzenden der Grünen Felix Banaszak und Felix Lütke, dem Vorstandssprecher der Grünen Duisburg. Begrüßt wurden sie nicht nur von unseren Aktiven, sondern auch vom Beigeordneten der Stadt Duisburg, Thomas Krützberg. Bei sonnigem Wetter und bester Laune liessen sich die Politiker*innen über die Projekte informieren und bekamen so einen Einblick nicht nur in unsere Projekte, sondern auch in die Lebenswelt, in die Sorgen und Nöte unserer jungen Aktiven, aber auch vieler Menschen, die sich emanzipieren wollen. [weiterlesen]


© Susanne Reitemeier- Lohaus Die Personen hinten v.l.n.r.: Selim Asar (Vorstand Jungs e.V., Gruppenleiter HeRoes Duisburg), Soufian (HeRoe), Burak Yilmaz (Gruppenleiter HeRoes), Felix Banaszak (Grüne Landesvorstand), Annalena Baerbock (Grüne Bundesvorsitzende), Fatma (Grrrls Voice of HeRoes Duisburg), Merve (Grrrls Voice), Felix Lütke (Grüne Duisburg, Vorstandssprecher), Robert Heinrich (Büro Fr. Baerbock), Susanne Reitemeier- Lohaus (Stadt Duisburg, HeRoes Projektleitung), vorne links Furkan (HeRoes) und rechts Berat (HeRoes)