Jungs e.V. - geschlechtsbezogene Arbeit mit Jungen

Angebote für Fachkräfte

Jungs e.V. bietet in regelmäßigen Abständen Angebote wie Fortbildungen, Fachtagungen,  Beratungen und einen Austausch für Fachkräfte der Sozialen Arbeit an.

Außerdem organisieren wir in Duisburg den Arbeitskreis Jungenarbeit. Dieser trifft sich in regelmässigen Abständen im neuen Jungenbüro, Bismarckstr. 67, 47057 Duisburg.

Der Arbeitskreis trifft sich das nächste mal am 19.09.2017 um 15 Uhr, diesmal aber im Jungendzentrum "Die Insel", Paul-Rücker-Straße 37, 47059 Duisburg.

 

Fortbildung "Reflexive Arbeit mit jungen Gefüchteten"

 

Intensivworkshop zur Reflexion und Erarbeitung einer eigenen Haltung gegenüber geflüchteten jungen Männern

 

14. & 15 September 2017
DJH Jugendherberge
Kruppstraße 9
47055 Duisburg-Wedau
Jeweils 10 Uhr – 18 Uhr
Für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, der offenen Jugendarbeit und
Schule

 

 

Seit  2014  sind  mehrere  100.000  Menschen nach Deutschland geflüchtet, unter Ihnen auch zahlreiche  Minderjährige,  welche  zum  Teil  unbegleitet die  Bundesrepublik  erreichten.  Diese  jungen  Menschen sind in den zahlreichen Kontexten in der Sozialen  und  pädagogischen  Arbeit  angekommen:  In Schulen,  in  den  offenen Kinder-  und  Jugendeinrichtungen, in der ambulanten und stationären Jugendhilfe,  aber  auch  in  ehrenamtlichen  Kontexten  von Initiativen und Vereinen. Oft sehen sich Pädagog*innen, Ehrenamtliche und  Geflüchtete  gleichermaßen vor  großen  Herausforderungen.  Vieles  hierbei  wird
von einem Blick geprägt, welcher  durch Vorstellungen, wie der jeweils andere ist, dominiert wird. Diese
Vorurteile finden sich  sowohl in der öffentlichen Debatte um Geflüchtete und den Umgang mit diesen,
aber auch in der pädagogischen Arbeit mit Geflüchteten.  


Vorurteile  und  Ungleichheitsvorstellungen sind nicht nur auf Seiten der Pädagog*innen vorzufinden,  sondern  ebenfalls  bei  Geflüchteten.  Wie kann  damit  gearbeitet werden?  Dieses  Spannungsfeld, in dem sich Pädagog*innen, Ehrenamtliche und Geflüchtete bewegen, wird auf die eine oder andere
Art jeden Tag bearbeitet. Doch wie kann ich mit meinen eigenen Vorurteilen reflektiert umgehen und die
Bedürfnisse der jungen Geflüchteten im Blick behalten? Wie kann ich mit jungen Geflüchteten arbeiten,
wenn  diese  die  verschiedenen  Aspekte  der  Gesellschaft  wie  Demokratie  oder  Gleichberechtigung
nicht kennen oder gar ablehnen? Und wie offen und gleichberechtigt ist diese Gesellschaft tatsächlich?


Referent*innen
Susanne Reitemeier-Lohaus

Seit über 20 Jahren beschäftigt beim Jugendamt  der  Stadt  Duisburg  im  Bereich  Jugendfreizeitstätten.  Projektleitung  und  Initiatorin  von  HeRoes Duisburg.  Ursprünglich  aus  der  Frauenbildungsarbeit, seit mehreren Jahren spezialisiert bei Jungs e.V. als Frau im Bereich Gendercrossing.

Selim Asar

Seit  2008  tätig  in  der  außerschulischen  Jugend-  und Erwachsenenbildung. Zertifizierter politischer Bildner und Jungen*arbeiter  mit  Erfahrungen in der anti-rassistischen Bildungsarbeit und der Theaterpädagogik. Nach vorangehender Unterstützung des Projekts im Fachbeirat, seit 2012 Gruppenleiter
bei HeRoes Duisburg.


Teilnahmebeitrag     75,--  €
Übernachtungsmöglichkeit     61,40 €
Anmeldung bis 08. September 2017 unter:
Kai Mausbach
Tel: 0231-5342174
Mail: kai.mausbach@lagjungenarbeit.de
Sven Leimkühler
Tel: 0203-44999556
Mail: info@jungsev.de

Veranstaltungsflyer zum Download
Download


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleg*innen.

am 13. Juni 2017 veranstaltet die LAG / Fachstelle Jungenarbeit NRW in Kooperation mit dem Arbeitskreis Jungenarbeit Duisburg das

Vernetzungstreffen: Jungenarbeit meets Jungenarbeit (Rheinland)

in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr in Duisburg.

Das Vernetzungstreffen richtet sich an alle Arbeitskreise der Jungenarbeit und bietet Neueinsteigern*, erfahrenen Praktikern* und Interessierten aus der Region Rheinland die Möglichkeit, sich über aktuelle Entwicklungen in den Arbeitskreisen der Jungenarbeit, deren Angeboten und Erfahrungen auszutauschen, die eigene Arbeit zu reflektieren und sich ggf. auch anregen zu lassen. Zudem stellt sich die Frage, ob und inwieweit die vorhandenen Kompetenzen und Ressourcen der Arbeitskreise sich ggf. noch stärker bündeln und nutzen lassen, um die (Weiter)Entwicklung von Jungenarbeit auf Landesebene, auch mit Perspektive auf die Verstetigung einer jungen politischen Perspektive als Querschnitt voranzubringen:

-    Was läuft wo?
-    Welche Struktur, Geschäftsordnung und Prinzipien der Zusammenarbeit haben Arbeitskreise jeweils für sich entwickelt? Welche Erfahrungen werden hier gemacht und welchen besonderen Aufgaben sind hier zu begegnen?
-    Wie können andere von den gemachten Erfahrungen und Angeboten der Arbeitskreise profitieren?
-    Welche Entwicklungen waren in den letzten Jahren für Arbeitskreise der Jungenarbeit bedeutsam und welche Konsequenzen folgten hieraus für die Ausrichtung und Arbeit der Arbeitskreise?
-    Welche Bedeutung haben die Arbeitskreise der Jungenarbeit für die Qualitätsentwicklung und -sicherung im Kontext der Kinder- und Jugendhilfe in den Kommunen und Kreisen?
-    Welche Formen der Kooperation und Zusammenarbeit sind eventuell vorstellbar, lassen sich ggf. gemeinsame Fachveranstaltungen und Angebote organisieren und umsetzen?

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen werden per Mail unter info@lagjungenarbeit.de entgegengenommen. Anmeldeschluss ist der 6. Juni 2017.

Das Treffen findet in den Räumlichkeiten der AIDS- Hilfe Duisburg, Bismarckstr. 67, 47057 Duisburg, statt. Die Räume befinden sich quasi eine Etage unter dem Jungenbüro.

Am 23. November findet das Vernetzungstreffen Jungenarbeit meets Jungenarbeit für die Region Westfalen-Lippe in Bielefeld statt.

Die Veranstaltung findet im Jugendzentrum Adlerstr. 57, 47055 Duisburg, statt.